Der richtige Pflanzabstand für Thujahecken

Thujen gehören durch ihren schmalen, aber hohen Wuchs und ihre extreme Schnittverträglichkeit zu den beliebtesten Gehölzen zur Anpflanzung von Hecken, mit welchen eine absolut blick- und winddichte Grundstücksabgrenzung erzielt werden kann. Der Pflanzabstand richtet sich nach der gekauften Sorte und der Größe der einzelnen Pflanzen. Im Handel sind Thujen in den verschiedensten Größen erhältlich, wer Zeit genug hat, der kauft möglichst kleine Thujen und spart so viel Geld, größer werden die Thujen dann von selbst.

Die Pflanzweite bestimmt darüber, nach wievielen Jahren die Hecke geschlossen ist. Da Thujen nur ein verhältnismäßig geringes Breitenwachstum haben, sollte der Pflanzabstand nicht zu weit sein, wenn Wert auf eine möglichst schnell geschlossene Hecke gelegt wird. Zu beachten ist jedoch, dass viele Thujen mehrstämmig wachsen und so eine größere Breite in den Hecken einnehmen als säulenförmig einstämmige Sorten.

Während also schmale Formen, wie etwa Thuja occ. Spiralis oder Thuja occ. Fastigiata einen geringeren Pflanzabstand von etwa 40 cm benötigen, können breitwüchsigere Arten wie der aus Korea stammende Thuja koraiensis Nakai, der japanische Thuja standishii oder der Riesen-Lebensbaum Thuja plicata mit einem breiteren Abstand von etwa 50 cm gesetzt werden. Kleinere Pflanzabstände führen zwar zu einer sehr schnellen Verdichtung der Hecke, da die Pflanzen jedoch im Inneren sehr schnell verkahlen, ist dadurch gar nichts gewonnen. Es besteht sogar die Gefahr, dass bei zu dichter Pflanzung einzelne Exemplare absterben und dann aus den Hecken entfernt werden müssen. Dadurch entstehen dann wiederum Lücken, die zwar in wenigen Jahren wieder zuwachsen, in der Zwischenzeit jedoch recht hässlich anzusehen sind.