Umpflanzung und Rückschnitt von Thuja

Stellt man nach Jahren fest, dass ein Thuja größer geworden ist als gedacht, kann relativ problemlos ein Umpflanzen vorgenommen werden. Diese Arbeit wird am besten im Frühjahr erledigt und mit einem kräftigen Rückschnitt verbunden.

Da der Thuja an seinem alten Standort ein verzweigtes Wurzelwerk ausgebildet hat, kann dieses nicht ohne Beschädigung ausgegraben werden. Man wird sich auf das Ausgraben eines möglichst kompakten Wurzelballens beschränken, der noch transportiert werden kann. Für diese Arbeit, die an einem nicht zu heißen Tag erledigt werden sollte, benötigt man einen scharfen Spaten und eine gute Astschere, bei älteren Exemplaren auch eine Säge.

Zunächst wird am neuen Standort ein Pflanzloch ausgehoben, welches mindestens den doppelten Durchmesser und Tiefe des Wurzelballens des zu verpflanzenden Thuja hat. Dieses Pflanzloch wird etwa zu einem Drittel mit einem Substrat aus Mutterboden, Kompost und etwas Torf oder Pflanzsubstrat unter Zugabe von Hornspäne, Urgesteinsmehl oder Langzeitdünger aufgefüllt.

Jetzt wird der Rückschnitt vorgenommen: da Thuja einen Rückschnitt sehr gut vertragen, kann hier ruhig beherzt vorgegangen werden: vor allem die Höhe der Pflanze muss kräftig gekürzt werden, und auch die Seiten sind zu stutzen, ohne allerdings bis ins Kahle im Inneren des Thuja zu schneiden.

Um den Thuja wird nun ein Graben ausgehoben, der so breit ist, dass man darin stehen kann. Dadurch ist es möglich, auch an senkrecht in den Boden gewachsene Wurzeln zu kommen, die mit dem Spaten durchtrennt werden. Übrig bleibt zuletzt ein kompakter Wurzelballen, der bei größeren Exemplaren etwa einen Meter Durchmesser erreichen kann.

Hervorstehende Wurzeln werden mit der Astschere oder auch mittels einer Säge gekürzt. Dann wird der Wurzelballen in Sackleinen verschnürt, welches verhindert, dass der Wurzelballen während des Transportes zerfällt und die für ein gutes Anwachsen wichtigen kleinen Würzelchen beschädigt werden.

Zum eigentlichen Umpflanzen wird der Thuja vorsichtig herausgehoben und zum Beispiel mit einer Schubkarre vorsichtig zum neuen Standort gebracht, wo er sofort einzupflanzen ist. Hierzu wird er mittig ins Pflanzloch gesetzt und der verbleibende freie Raum mit Substrat angefüllt. Nach einer Kontrolle über die korrekte Ausrichtung des Thuja wird das Substrat festgetreten und ausgiebigst gewässert. Das Wässern muss so lange wiederholt werden, bis der Thuja angewachsen ist.