Vielseitiges Gehölz für Hecken und als Solitär

Der erstmals 1566 aus Kanada importierte Lebensbaum gehört zu den wenigen ausländischen Gehölzen, die sich auch hier wohlfühlen und problemlos auch harte Winter überstehen, sofern sie nur genügend gewässert werden. Durch Züchtung sind aus den aus Asien und Nordamerika kommenden fünf Arten diverseste Formen entstanden, die für die verschiedensten Verwendungszwecke geeignet sind.

Thujen wachsen pyramidal oder säulenartig und zählen zu den immergrünen Laubgehölzen, auch wenn einige Arten im Winter bräunlich werden. Dies verliert sich aber zu Beginn der Vegetationsperiode und der Thuja nimmt wieder seine eigentliche Farbe an. Da viele Thuja sehr hoch werden, aber nur ein beschränktes Breitenwachstum haben, eignen sie sich für alle Standorte mit beschränkten Platzverhältnissen. Daher werden Thuja schon lange als Friedhofsgehölze geschätzt, wozu sie auch durch ihr gemessenes Äußeres prädestiniert sind.

Thujen sind, was ihren Standort angeht, sehr anpassungsfähig: eigentlich benötigen sie volle Sonne, aber auch im Halbschatten gedeihen sie hervorragend, und sogar im Schatten wachsen sie noch, wenngleich sie hier den typischen dichten Wuchs nicht ausbilden. Dieser Wuchs in Verbindung mit einer hohen Schnittverträglichkeit macht den Lebensbaum zu einer hervorragenden blick- und winddichten Heckenpflanze, die ein Grundstück wie eine immergrüne Mauer abgrenzen kann, ohne viel Grund zu verbrauchen. Thujen können durch Schnitt in jeder beliebigen Höhe gehalten werden, wozu sie für viele Verwendungszwecke passen, selbst ältere Hecken können stark gekürzt werden, ohne dass die Pflanzen dadurch Schaden nehmen.

Da Thujen im Gegensatz zu vielen anderen Bäumen ihren dichtes Laubwerk vom Boden weg auch im Alter beibehalten ohne unten zu verkahlen, sind sie auch als Solitäre die Zierde jedes Gartens. Die sehr unterschiedlichen Wuchshöhen - einige Sorten werden kaum einen Meter hoch, während andere leicht bis zu 20 m und mehr wachsen - geben dem Gartenplaner völlig freie Hand für alle Verwendungszwecke. Bei der Sortenauswahl spielt die Farbe des Blattwerks eine große Rolle, beliebt sind die hellgrünen Thuja occ. Brabant und die glänzend smaragdgrünen Thuja occ. Smaragd. Einen besonderen Blickfang stellt der blaugrüne Thuja plicata Atrovirens dar, während der zwergwüchsige Thuja orientalis 'Aurea Nana' durch seine gelbe Färbung begeistert. Besonders schön ist auch Thuja koraiensis Nakai mit auffällig weißblau bereiften Zweigunterseiten.